Aufgerissen

Schon Juli.

Bilanz: Tanzen: super. Uni: muss halt. Dates:0. Kontakte: 4..davon Sex: no comment.

Es ist unglaublich wie wenig Menschen man eigentlich kennenlernt, wenn man sein Leben in meiner tollen, neuen , super eingerichteten Wohnung und im Tanzsaal verbringt..zumindest überwiegend.

Tatsächlich gibt es Menschen, die sich um die freie Stelle meines LAG (LebensAbschnittsGefährten) bemühen, aber sie sind nun mal nicht alle wie Doktor House. Nicht einmal annähernd - sie hinken alle nicht und ihr Intelligenzquotient scheint - trotz sehr guter Ausbildung - in Alltagssituationen unglaublich niedrig. So zum Beispiel der Mensch, der mich 2 mal sah, kam und siegen wollte. Dieser schon errungen geglaubte Sieg endete, recht unerwartet aus seiner Sicht, mit einem kühlen, aggressiven "Klick" an meinem Ende der Telefonleitung.

Es gab dann immerhin neben vielen nicht nennenswerten Versuchen, noch 2,5 Ritter aus der Vergangenheit, die mit wehenden Fahnen von ihren Rössern vor meiner Festung in den Schlamm gefallen sind - sagte ich Festung? - ich meinte - meinem sehnsüchtig wartenden Blumengarten- Paradies. Einer von ihnen kam auf die geniale Idee mich zu ein paar Drinks einzuladen, die ich im Endeffekt selbst bezahlen musste und seine Getränke noch dazu, weil er sein Portmonnaie wohl zu Haus vergessen hatte. Nicht schlimm genug, so musste er mir draußen seine Männlichkeit beweisen, indem er mitten in der Nacht in einer spontanen Aktion und mit den rohen Sätzen: Ich muss pissen. Schau mal was ich kann..." auf ein Denkmal urinierte. Die Glanzleistung dieses Abends vollendete er nicht etwa mit der Einladung zum gemeinsamen Drogenkonsum mit anschließendem Geschlechtsverkehr hinter der nächsten Straßenecke, sondern mit der Festnahme der Polizei, wegen Trunkenheit am Steuer,als er mich ziemlich missmutig nach einer Abfuhr auf der ganzen Linie nach Hause brachte...

Ein Freund von mir wies mich erst neulich darauf hin, wie gering eigentlich die Chance sei, dass sich 2 Menschen treffen, die sich gegenseitig mögen und wieviel niedriger die Chance sei, dass dann auch beide später noch Liebe füreinander empfänden. Das hat mich so sehr frustriert, dass ich dachte mich in mein Schicksal ergeben zu müssen und einer Verkupplungsaktion zustimmte. Nicht, dass ich nicht auch aktiv für jemand kämpfe, der mir gefällt, aber nach meiner letzten Beziehung hat sich der Grundsatz in mir gefestigt, dass die Männer auch mal um mich kämpfen könnten und sollten -so eitel das nun auch klingen mag.

Vielleicht bin ich so auch von den falschen Vorraussetzungen dieser Verkupplungsaktion ausgegangen - man weiß es nicht. Jedenfalls saß er nun schon da - mit seiner Schwester, nennen wir Sie Mrs. Kuppling und hatte glaube ich keine Ahnung von gar nichts, während sie mich schon angrinste wie der Panther vor dem Essen.

Eigentlich sah er auch ganz gut aus. Schöne Augen, muskolöser Körper, nettes Lächeln, er war sogar recht charmant und in den wenigen Sätzen, die er sagte ( wenn auch nicht zu mir) schien er sowas wie Rhetorik zu besitzen und Humor. Zynischer Humor kann in einer Beziehung ja sooo wichtig sein. Aber egal jetzt.

Das Ergebnis von 3 Stunden in einem Raum mit diesem Mann war jedoch eher spärlich. Da er mir gefiel und wir aber unter ständiger Beobachtung standen, wie 2 Hamster im Käfig, habe ich soviele Sätze mit ihm gewechselt, dass man sie wohl an einer Hand abzählen kann.-Die Anzahl derer, die verkrampft waren leider auch. Den Großteil des Abends nutzte mein Bruder zu allem übrigen Ärgernis auch noch dazu, aller Welt die schmerzliche Erfahrung des Gipsabdruckes seines Hinterns zu erläutern. Ich weiß jetzt, dass man selbst bei Einreibung mit Vaseline alle Haare am Hintern verliert, wenn der Gips abgemacht wird...auch die zwischen den Backen. Und mein erweiterter Wissenshorizont verrät mir auch was ich in der Zukunft nicht ausprobieren werde.

Tja so saß ich also da und habe mich nach dem zweiten Wiener krängel oder wie das Zeug heißt zum hoffnungslos unvermittelbarn Fall eingestuft. Tiere können dann ins Tierheim gehen aber wo soll ich jetzt hin?

Nach unseren immensen Kommunikationsarien verzog sich der gutaussehnde, normalwirkende Mann nun an den Fernseher um ungestört im Männerclub Wii zu spielen. Also ist er vielleicht auch gar nicht so normal aber auf jedenfall war er doch sehr süß

So ist das mit den Männern - machste nix. Vielleicht sollte ich mir einen Brieffreund suchen, aber ein anderer Freund meinte schon zu mir, dass Männer mehr als nur ungern Briefe verfassen würden.

 

 

 

 

 

 

22.7.07 20:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen